Seifensiederei in der Seifenmacherei

Alle unsere Seifen werden aus feinsten Zutaten hergestellt, es handelt sich dabei um Öle in Lebensmittelqualität - das ist die höchste Qualitätsstufe, die ein Öl erreichen kann (im Gegensatz bspw. zu Pharma-Qualität).

Soweit erhältlich verwende ich Bio-Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (k.b.A.), regionale Produkte und Fair-Trade-Herkunft. Qualität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Fairness stehen bei uns an erster Stelle, speziell auch beim Einsatz von Palmöl. Nähere Infos zu den vom mir verwendeten Ölen findest Du unter dem Menüpunkt Fette & Öle.

 

Unsere Seifensiederei komprimiert erzählt:

Hauptzutat unserer Naturseifen ist ein hervorragendes und hochprämiertes Olivenöl aus Kolymbari/Kreta. Bio-Kokosöl sorgt u.a. für Schaum und Festigkeit der Seife. Jede Seife wird angereichert durch unterschiedliche pflegende Öle wie Sheabutter, Jojobaöl, Traubenkernöl etc.. 

Die Öle werden im Kaltrührverfahren bei max. 42°C mit Ätznatron vermengt und nun gerührt, bis ein Seifenleim entsteht.

Verfeinert wird die Seife durch Naturprodukte wie Getreide, Kräuter oder Blüten, Heilpflanzen und -erden, Mineralien oder Milch. Zuletzt erhält die Seife ihren Duft durch Zugabe von naturreinen ätherische Ölen oder hochwertigen Parfumölen.
Unsere Seifen sind i.d.R. mit ca. 13 % überfettet - hierdurch erhältst Du eine besonders rückfettende und pflegende Seife..

 

Der fertige Seifenleim wird in eine Form gegeben und ruht 48 Stunden zum Aushärten, dann werden die fertigen Blöcke von Hand in Stücke geschnitten, gewogen und schließlich kühl und luftig ca. 6 - 8 Wochen gelagert. In dieser Zeit reift die Seife nach - überschüssiger Feuchtigkeitsanteil verdunstet, die Seife wird härter, der ph-Wert erreicht einen pflegenden und hautberuhigenden basischen Wert von ca. 7 - 8.  

Nach der Reifezeit wird jede Seife von Hand verpackt in biologisch abbaubares und atmungsaktives Zellglaspapier und erhält ihre feste Papierbanderole.

 

Bei unseren Naturseifen handelt es sich also um hochwertige handgemachte Unikate. Daher können die Seifenstücke in Form und Farbgebung auch etwas von den  dargestellten Fotos abweichen.

 

Die Haltbarkeit unserer Seifen gebe ich mit 12 Monaten an. Dies ist ein gesetzlicher vorgeschriebener Wert. Üblicherweise sind die Seifen weitaus länger haltbar (mein ältestes Schätzchen ist 8 Jahre alt und duftet, schäumt und pflegt hervorragend!) Allerdings kommt es auch darauf, wie sie gelagert werden. Die Seife ist ein Naturprodukt und kann bspw. ranzig werden. Werden Salzseifen bspw. zu warm gelagert, können sie zu "schwitzen" anfangen.